Die Modell-Rennfahrzeuge im Maßstab 1:8 sind mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet. Der Motor hat einem Hubraum von 3,5 ccm und ca. 2 PS. Bei ca. 30.000 U/min kommen diese Fahrzeuge auf eine Spitzengeschwindigkeit von ungefähr 80 km/h. Während einer Veranstaltung wird eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 40-45 km/h gefahren. In Gruppen von 7-8 Teilnehmern starten die Fahrzeuge zu den Vorläufen von 3 mal fünf Minuten. Dabei werden die gefahrenen Runden gezählt. Die Fahrzeuge mit den am meisten gefahrenen Runden qualifizieren sich für die Zwischenläufe. Der Endlauf findet dann mit 8 Fahrzeugen statt.

Die Veranstaltungen werden für den Hessen-Cup und als Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gewertet.

Seit 1990 werden diese Fahrzeuge auch im Maßstab 1:6 hergestellt. Sie besitzen einen 2-Takt-Benzinmotor mit 22 ccm Hubraum. Auch hier gibt es eine Motorleistung von ca. 2 PS. Die Höchstgeschwindigkeit von 65-70 km/h wird bei einer Umdrehungszahl von ca. 17.000 U/min erreicht. Während einer Veranstaltung liegt die durchschnittliche Geschwindigkeit bei 40 km/h. Für diese Fahrzeuge gibt es Vorläufe von 3 mal zehn Minuten. Für jedes Fahrzeug wird die schnellste Runde gewertet, danach wird eine Rangliste erstellt. Durch die Zwischenläufe kann sich der Teilnehmer trotz schlechter Rundenzeiten auf die vorderen Plätze vorarbeiten. Die Endrunde wird dann von den 8 besten Fahrzeugen bestritten.

Für die Fahrzeuge im Maßstab 1:6 gibt es eine Wertung zum Deutschland-Cup. Dieser Cup besteht aus 7-8 Rennen auf Off Road Strecken. Vom MSC Ober-Mörlen wird für diesen Deutschland-Cup ein Lauf auf der Off Road Strecke des Vereins ausgerichtet. Am Jahresende ist dann in Stuttgart die Internationale Deutsche Hallenmeisterschaft. Diese Veranstaltung geht über 4 Tage.

Weiter lesen...'
Die sportlichen Erfolge...'