Rennbericht 2. HC und SM Lauf in Ober Mörlen.

Am Wochenende vom 20./21. Mai 2017 fand unter besten Bedingungen der 2. Hessencup sowie ein Qualifikationslauf für die deutsche Meisterschaft auf der Rennstrecke des MSC Ober Mörlen statt.

Bei dieser Rennserie wird mit Rennbuggys im Maßstab 1:8 gefahren. Die Fahrzeuge sind knapp 50cm lang, wiegen fahrfertig um die 3 kg und sind mit einen 3,5ccm Zweitaktmotor oder einem „Brushless“ Elektromotor mit Lithium Ionen Akkus ausgestattet, welcher das Fahrzeug auf ca. 70 km/h beschleunigt. Spektakulär sind hier die Überholmanöver und die weiten Sprünge.

Schon am Freitag reisten die ersten der knapp 110 Starter mit ihren Helfern an. Richtig voll durch Teilnehmer und Zuschauer wurde es am Samstag. An diesem Tag fand das freie Training statt, bei dem sich die Fahrer und Ihre Fahrzeuge auf die Strecke einstellen können. Ab dem Nachmittag wurden dann 2 von 3 Vorläufen gefahren. Bei den Vorläufen wird sozusagen gegen die Uhr gefahren und somit die Finallaufeinteilung für den Sonntag festgelegt.
Die Zuschauer konnten sich an der tollen Bewirtung und dem spannenden Renngeschehen erfreuen oder die Platzierungen an den jeweiligen Monitoren mitverfolgen.
Am Samstagabend wurde noch ein Jugendlauf gefahren, die Jugendlichen unter 18 Jahren haben hier ihren eigenen Lauf, der auch abgekoppelt vom Hessencup als Einstieg in das Renngeschehen gefahren werden kann. Den Jugendlauf konnte Lucas Krappmann vom MSC Ober-Mörlen, für sich entscheiden, gefolgt von Alexander Braches und Tom Zschiedrich.

Der Sonntag begann bei schönstem Sonnenschein mit dem letzten von 3 Vorläufen, um die Gruppeneinteilung für die am Nachmittag stattfindenden Finalläufe herauszufahren. Nach der Mittagspause haben dann die Finalläufe stattgefunden. Hier geht es nach dem KO Prinzip, die ersten 4 Fahrer einer Gruppe steigen auf, der Rest scheidet aus. In den 3 Klassen, Hobby, Expert und Elektro wurde um jede Sekunde gekämpft, spannende Überholmanöver sowie Nervenstärke über die Renndistanz entschied neben dem einen oder anderen technischen Defekt, wer am Ende auf dem Podium stehen durfte.

In der Expertklasse siegte Carsten Keller vom MSC Ober-Mörlen, vor Jan Sievert vom RCCC Coesfeld und Sebastian Winterstein. Bei Hobby wurde Jan Allendörfer vom MSC Ober-Mörlen erster, gefolgt von Lucas Krappmann vom MSC Ober-Mörlen und Markus Züscher vom RCR Peterberg. Die Elektroklasse gewann ebenfalls Carsten Keller vom MSC Ober-Mörlen vor Tim Kunz und Chris Kamman.

Die Zeitnahme, der Rennleiter sowie die vielen ehrenamtlichen Helfer, sorgten mit Ihrem Einsatz vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Rennablauf und das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer.







Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
11:59:00 05.06.2017
TWirth